Welcome to our Logbook, here you can find our latest Project Progress and Archiv

Samstag, 15. September 2012

Logbook RELIANT Croatien - Südspanien August 2012



Logbook der RELIANT auf dem Überführungstörn von Rovinj (Croatien) nach Almerimar (Südspanien)

Crew: Andreas Guggemos (Skiper), Marc Kimpel, Eddy Freundlinger. Logbook geführt vom Skiper



 

Sa 18/08/2012 12:00h Nauticar-Drydock: Erstwässerung der Reliant nach ca 4 Jahren auf dem Trockendock und 5 Tagen intesiver Vorbereitung für einen ca 2000 Meilen Törn. Dieselvorfilter + Feinfilter neu, Motoröl neu. GPS Plotter, Windanzeiger und UKW (keine Antenne mehr im Mast) gehen nicht, Undichte am Sonargeber kann repariert werden (Kran hebt die Reliant nochmal aus dem Wasser).

Rovinj - Bari
Sa 18/08/2012 Marina Nauticar 15:00h, 4Bft, 1015mb, Fair, 32ºC, 24,5 Inch Diesel, 6747 Motorstd. Beim Ablegen bei ca 15kn auflandigem Wind gleichmal die Muring in die Schraube gefahren, Tauchen und Freischneiden in letzter Sekunde vor dem Crash mit der Nachbaryacht. Bei 6748 Motorstd Impeller getauscht, Motor wird immer noch heiss ab 1.250 U/m, geht aber grad so. Segelt astrein!
So 19/08/2012 N43º33‘/O14º:55‘, 15:00h, 3Bft, 1016mb, Fair, 32ºC, Etmal 110M. Erste Nachtfahrt super gelaufen, herrlicher Sternenhimmel, perfekter Wind, 6kn Speed. Die Reliant kann ja segeln!
Mo 20/08/2012 N41º56‘/O16º09‘, 15:00h, 3-4Bft, 1016mb, Fair, 30ºC, Etmal 109M. Segeln und ab und an Motoren. Um 22:30h fällt der Autopilot aus, anscheinend Hydraulikpumpe kaputt. Handsteuern und das ohne funktionierendes Kompasslicht. 6764 Motorstd, Ölstand ok, Lichtmaschienenkeilriemen nachgespannt.
Di 21/08/2012 Bari, Fähranleger Hafen an der Westmole festgemacht. 6772 Motorstd. Gesamte 60,5h Unterwegs, gesamte 25h Motor. Morgens versucht einzuklarieren, nicht ganz so einfach, die Italiener wollen nix von uns wissen. Dann umgelegt in den Sporthafen Puerto Veccio. Suche nach einer Hydraulikpumpe erfolglos, aber bestellt, soll nach Siracusa geliefert werden, na dann!

Bari – Siracusa

Mi 22/08/2012 Puerto Veccio (Bari) 12:00h, 2Bft, 1013mb, Fair, 31ºC, 21,5 Inch Diesel, 6772 Motorstd. Perfekter Ableger, trotz Sauferei am Vorabend ist die Crew fit. Motoröl nachgefüllt.
Do 23/08/2012 12:00h N44º02‘/O18º30’, 2Bft, 1012mb, Fair, 31ºC, Etmal 105M. Perfekter Segeltag. Schiff steuert sich selbst auf Amwindkurs, hält über Stunden den Kurs ohne Korrektur, 6789 Motor std. Nachts Motort, kaum Wind. 20,5 Inch Diesel. 17:30h Motor startet nicht mit Startetbaterie, vermutlich überladen und nun im Arsch. Also Paralelschaltung zur Verbraucherbateriebank. 24/08/2012 1:30 Motor startet nun auch mit der Verbraucherbateriebank nicht mehr. Der Saft ist aus. Segeln also die ganze Nacht durch bei sehr schwachem Wind und komplett ohne Strom, auch keine   Navieleuchten oder sonst was. Ganz knapp geht ein Containerfrachter durch, will ich grade Anfunken und Mittteilen das ich nicht ausweichen kann, aber Handfunke genau jetzt auch ohne Baterie. Die Verbraucherbaterien mit der höchsten Spannung zusammen geschalten und direkt an den Windgenerator angeschlossen. 8:00h Die Baterieladung reicht grad so, Motor springt wieder an, wird immer noch zu heiss, maximal 1.250U/m. Motor bleibt bis Sirakusa an, hat eh kaum Wind, Ölstand ok. Badestop auf 1.800m Tiefe, das Wasser hat ca 30ºC. Diesel 19,5 Inches. 6802 Motorstd.
Fr 24/08/2012 12:00h N38º52‘/O17º38‘, 2Bft, 1012mb, Fair, 31ºC, Etmal 80M. 1/2l Öl Nachgefüllt 6826 Motorstd 18 Inch Diesel, fast nur Motor, kaum Wind
Sa 25/08/2012 12:00h N37º46‘/O16º28‘, 3Bft, 1010mb, Fair, 30ºC, Etmal 90M. Motor ausgegangen. Vermute Filter verstopft, neuen Feinfilter eingebaut, geht nicht an. Undichten Schlauch am Tankausgang gefunden, Schlauch neu angeschlossen, Motor  läuft wider.
So 26/08/2012 08:00h Siracusa, -Bft, 1009mb, Fair, 30ºC, Etmal 75M. 6843 Motorstd. In der Technimarina festgemacht. Total 350 Meilen, 80 Std Fahrt, Total 74 Motorstd.
Mo 27/08/2012 Endloses gesuche nach Ersatzteilen (Lichtmaschiene, Laderegler, Windfahne, Baterien, Bilgenpumpe ect) Lediglich eine neue Starterbaterie bekommen. Keilriemen + Simmering Seewasserpumpe erneuert, Laderegler neu angeschlossen, Bilgenpumpe Maschieneraum + Duschwassepumpe ausgetauscht. Endlich die Hydraulikpumpe bekommen, doch die Anschlüsse passen nicht. Hydraulikschläche mit neuen Anschlüssen verpressen lassen. Autopilot müsste jetzt wieder gehen.

Sirakusa – Sardinien

Di 28/08/2012 20:00h, 3Bft, 1014mb, Fair, 30ºC. Wir laufen aus. Leider nicht mehr zum tanken gekommen, dazu müssten wir einige Riffs umschiffen und in einer anderen Marina wieder anlegen. Ohne GPS Plotter lieber nicht im Dunkeln. Kurs auf Likata, da scheints eine Tanke zu geben.
Mi 29/08/2012 15:00 Likata. 269l Diesel getankt (1,9€ der Liter!!!) 110h Motor total = 2,44l/h. 23 Inch Diesel.
20:00h N36º57‘/O31º49‘, 4Bft, 1014mb, Fair, 27ºC, Etmal 95M. Segeln! Die Technik hält!
Do 30/08/2012 22:00 N37º48’/O11º:37’, 2Bft, 1012mb, Fair, 28ºC, Etmal 120M. Perfektes Segeln, sternenklarer Himmel, Schmetterlingsbesgelung, 4,7 kn Speed laut Hand GPS. Eine Flassche Rum trägt zur super Stimmung bei, die Crew ist Happy! 1kg Pasta a lá Eddy-nesca hilft gegen den Hunger. Später fischt der Wind auf und dreht auf West, bald bläst es mit geschätzten 30kn. Die 150% Genua reisst beim Einreffen ein. Mit dem 2º Reff im Gross und Cutterfock gehts gegen an. Wellen kommen über. Das Schiff lekt an allen möglichen Stellen (Luken, Fenster, Lüfter ect.)
Fr 31/08/2012 03:00 N39º04‘/O10º11‘, 9Bft, 1010mb, Bedeckt, 25ºC. Den ganzen Tag so hart am Wind wie möglich gesegelt. Kommen nicht besonders gut vorran. Die Cutterfock ist etwas zu klein. Nachts wird der Wind zum Sturm, wir kommen mit der niedrigen Motorleistung nicht mehr gegenan. Drehe das Schiff mit backstehender Cutterfock bei. Das Schiff rollt ein bischen weniger aber wir driften weiter mit ca 1,5kn gegen Osten. Es währen ja nur noch 25 Meilen nach Sardinien!
Sa 01/09/2012 11:30 N39º04‘/O10º11‘, 9Bft, 1012mb, Bedeckt, 24º. Beidrehen ist noch zu schnell, wir probieren einen selbstgebastelten Treibanker. Der hällt das Schiff etwas stabliler, die Abtrift bleibt bei 1,5kn. Es bläst unvermindert aus W mit ca 9Bft. Das Handbuch sagt für diese Region eine Sturmwahrscheinlichkeit von unter 1% für die Monate Juli-August vorraus. Na dann!
18:00h Die Crew hat beraten und entschieden. Wir geben das Ziel „Südspitze“ von Sardienen auf und machen uns auf den Weg gegenan Richtung Ostküste. Die Insel müsste uns mit der Zeit Deckung geben. 70 Meilen bis zum nächsten Hafen. Endlich wieder unter Segel. Maximale Lage!
So 02/09/2012 08:00 Sardinien Marina Arbatax -Bft, 1012mb, Bedeckt, 25ºC. Total 104h auf See, 6907 Motorstd, 64 std Motor. 225 Meilen. Diesel 20 Inch.

Arbatax – Palma de Mallorca

Di 04/09/2012 11:00 Arbatax NW6Bft, 1006mb, 25ºC. Öllevel Max. Wir haben uns für die Nordumrundung von Sardienien entschieden das es laut Wettervorhersage an der Südspitze bis mindesten Do mit 6-8Bft aus W bläst. Leider haben wir auf unserem Kurs auch starken NW und so gehts schon wieder gegen an. Um 22:00h noch 30 Meilen bis zum Eingan der Strasse von Bonifatios. Es weht beständig aus NW mit mittlerweile schon wieder um die 8 bis 9Bft. Der Horizont ist stockdunkel und nicht vom Meer zu unterscheiden. Gegenan mit 2º Reff im Gross und was der Motor hergibt ohne zu überhitzen.
Mi 05/09/2012 12:00 N41º16‘/O09º13‘, NW3Bft, 1016mb, 25ºC, Etmal 95M. Durch das Inselgewirr der Strasse von Bonifatios und ohne GPS-Plotter. Die Durchfahrt der wie einzellne Seen erscheinenden „Buchten“ ist kaum auszumachen, erst kurz vor Land oder Felsen wird klar wo es eigentlich weiter geht. Aber endlich Motor aus und Segeln. Mit gefällt die Strecke, troz Übermüdung, eigentümliche Stimmung hat es hier. 17:00h Wieder Motor. 18:00h Marc hat den Motor vor dem Hitzetot bewahrt. Es gibt nur eine visuelle Temperaturanzeige aber keinen akustischen Alarm. Marc hat im richtigen Moment drauf geschaut. Der Keilriemen der Lichtmaschiene und Süsswasserpumpe ist gerissen. Austausch geht schnell, Motor lebt noch. Zeitgleich gibts wieder Wind, Motor wieder aus, Segel raus! Genua schon wieder eingerissen (In Arbatax flicken lassen). Grosssegel hat mehrere Mastrutscher ausgerissen, einen konnte ich wieder anbinden. Noch 300 Meilen nach Palma
Do 06/09/2012 11:00 N40º34‘/O07º16’, NW5Bft, 1015mb, 27ºC, Etmal 110M. Seglen vom feinsten, Amwindkurs, Speed 7-8kn!! Kaum Wellen bei 25kn Wind+Sonne. Die Crew pflegt die Luken offen zu halten, daher wirds im Schiff immer schwieriger einen trockenen Platz zu finden. Ein bischen Wasser kommt schon übers Vorschiff auf dem Amwindkurs. Dafür kommen wir super vorran. Die Entscheidung Sardienen im Nornden zu runden war goldrichtig.
Fr 07/09/2012 11:00 N39º30‘/E05º15‘, NW1-2Bft, 1018mb, 28ºC, Etmal 115M. Ruhige Nacht, leichter Wind. Der Autopilot ist ein paar mal ausgestiegen hat sich aber dann wieder gefangen. Noch 110 Meilen nach Mallorca. Motoren und seglen wechseln sich ab. Um 2:00h Leuchturm von Puerto Colom SB Vorraus. Endlich Mallorca in Sicht
Sa 08/09/2012 04:00 Cala Mondrago Mallorca: der Anker fällt. 410 Meilen Total. 6970 Motorstd. 63h Motor, 96std auf See.
So 09/09/2012 Reliant von Cala Mondragó nach Cala Sa Rápida verhohlt
Mo 10/09/2012 Reliant von Sa Rápida nach Palma de Mallorca verhohlt. (Nur Eddy und Marc) Festgemacht im Real Club náutico de Palma de Mallorca


 

Palma de Mallorca – Almerimar

Di 11/09/2012 13:30h Real Club Nautico Palma de Mallorca, NW3Bft, 1014mb, 29ºC. 16 Inch Diesel. 6970 Motorstd. Öl und Keilriemenspannung Ok. Start mit neuem Crewmittglied Maugo. Auf zur letzten Etappe. Wettervorhersage ist ok, ab Mittwoch Starkwind mit 40kn aus N, da sollten wir schon kurz vor Murcia sein. Segeln auf Amwindkurs, 6-7kn Speed, perfekter Kurs. 21:00h Leider wieder unter Motor. Legendäres Freundlinger Risotto. Das neue Crewmittglied hält sich sehr tapfer trotz aufkommender Übelkeit
Mi 12/09/2012 13:30h N38º19‘/O00º:57‘, SW3Bft, 1013mb, 30ºC, Etmal 115M. Nachts gehts schon wieder gegenan. Der Wind frischt wieder auf, geschätzte 30kn. Schiff segelt und der Crew taugst. In den Morgenstunden hat der Wind gedreht. Nun hohlt uns doch noch der Starkwind ein. Es bläst mit guten 40 kn aus O. Nur ein bischen Genua stehen lassen. Gerade noch das Gross runterbekommen bevors los ging. Dann aber leider die Genua komplett zerissen, zeitgleich mit einem Frachter auf Kolisionskurs. Grad noch ausgewichen. Und es bläst weiter
Do 13/09/2012 13:30h N37º33’/W00º:40’ NW9Bft, 1011mb, 30ºC, Etmal 100M. Vor Cabo Palo. Wellenberge sind imens. Es bläst unvermindert weiter. Wenigstens aus O. 2º Nacht ohne Schlaf, doch Bier und Sandwich vom Starkoch Eddy belebt die Crew bzw den Capi. Noch 100 Meilen bis Cabo de Gata!
Fr 14/09/2012 05:00h Cala san Pedro. Wir Ankern bei den Hippies, kleiner zwischen Stopp. Endlich schlafen und einen Tag relaxen. Und kein Geschaukel mehr. Auf ein Bier mit den Hippis. Baden Nachts um 2 mit Planktonleuchten, einfach herrlich. 7001 Motorstd. 65h auf See. 14 Inch Diesel
Sa 15/09/2012 08:30h Start nach Almerimar. Letzte Etappe. Hausstrecke. Noch 40 Meilen bis zum Hafen. 1/2L Öl nachgefüllt. 17:00 Im Hafen von Almerimar festgemacht (441). Total 205 Meilen und 73,5 std auf See.

Törnende: best Crew ever, Best Törn ever. Total Törn (nach Etmalen) 1850 Meilen, Total 257 Motorstd, Total 428 Std auf See.